Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Dr. Catherine Whittaker

Dr. Catherine Whittaker

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Aufgabengebiet

Theoretische und thematische Schwerpunkte: Politikanthropologie, Vigilanz und Identität; Gewalt/Macht, Rassismus und Gender; Grenzen, Migration und Bürgerschaft; Religion, Kosmologien, und Epistemologie; Intersektionalitäts- und Affekttheorie

Regionale Interessen: Lateinamerika (insbesondere Zentral-Mexiko), süd-westliches USA (insbesondere Kalifornien), Beziehungen Lateinamerika - USA

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Ethnologie
Oettingenstr. 67
80538 München


Arbeitsgruppe

SFB 1369 "Vigilanzkulturen: Transformationen - Räume - Techniken" (2019-2021)

Forschungsvorhaben 2019-2023 (DFG-gefördert; Projektleitung: Prof. Dr. Eveline Dürr):

Die Wachsamkeit vermeintlicher MigrantInnen im amerikanischen Grenzraum

Dieses Projekt untersucht Konstellationen der Wachsamkeit in der Grenzstadt San Diego in Südkalifornien vor dem Hintergrund zunehmender rassistisch begründeter Übergriffe gegen MigrantInnen und Nichtweiße. Wir werden die Wachsamkeit derer analysieren, die aufgrund ihres Erscheinens oder ihres Namens als EinwanderInnen wahrgenommen werden und daher Diskriminierung zu befürchten haben.

Wie reagieren diese phänotypischen „Fremden“ auf sich überschneidende staatliche Überwachung und bürgerliche Wachsamkeit? Welche Wachsamkeitspraktiken werden eingesetzt, um Rassismus zu bekämpfen, nicht aufzufallen, oder um sich von MigrantInnen abzugrenzen? Inwiefern werden Vigilanzkulturen vom Phänotyp, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter und Klasse geprägt? Uns interessiert unter anderem, inwieweit Wachsamkeit bestehende Einstellungen verändert, etwa in Bezug auf Staatsbürgerschaft und Illegalität, Sozialität und Zugehörigkeit. Außerdem wollen wir die materiellen und körperlich-affektiven Dimensionen der Vigilanz und Lebensweisen an der Grenze untersuchen.

Das auf 4 Jahre angelegte Projekt ist Teil des Sonderforschungsbereiches (SFB 1369) „Vigilanzkulturen: Transformationen. Räume. Techniken”.

Publikationen

Artikel

  • 2016: “Sahagún reloaded? The priest, his pyramid, and deliberate syncretism in Milpa Alta.” Mexicon: Journal of Mesoamerican Studies 38(2): 33-35.
  • In Review: “Anthropology and the politics of Indigeneity” Annals of Anthropological Practice (Special issue: ethics in Mesoamericanist research, ed. by W. Little and M. Rees)

Kapitel

  • Forthcoming: “Los límites del activismo de las mujeres michoacanas: luchando contra el continuo de violencia,” in [title to be announced], ed. by Edgar Guerra. Aguascalientes: CIDE.
  • 2019: “The cosmopolitics of rights and violence in Central Mexico,” in Anthropological contributions for sustainable futures: Research and interventions in the fields of environmental needs, gender equity, human rights and knowledge in South America and the United Kingdom, ed. by S. Alzugaray and J. Taks, pp. 12-15. Montevideo: University of the Republic of Uruguay Press. https://www.fhuce.edu.uy/images/comunicacion/publicaciones/Taks-Alzugaray-2019-06-23-todo.pdf
  • 2017: “Suckling the snake: Motherly goddess worship and serpent symbolism among contemporary Nahua,” in Motherhood/s and polytheism, ed. by G. Pedrucci, F. Pasche Guignard, and M. Scapini, pp. 495-504. Bologna: Pàtron.

Berichte

  • 2016: “American Anthropological Kinship: 114th American Anthropological Association annual meeting.” Anthropology Today 31(1): 28.

Nachrichten und Blogs

  • Forthcoming: “How might citizens fight criminal violence in Michoacán, Mexico? 3 Lessons from the Activism in Regions of Violence Project” Latin American Diaries blog series, ILAS website.

In Arbeit

  • With the editor: “A Room of Their Own: Barriers to women’s activism against the continuum of violence in Michoacán, Mexico,” in [title to be announced], ed. by Trevor Stack.
  • In preparation: “Haunting Love: Ethnographic Absences, Uncertainties, and Truths.” Planned for Anthropology & Humanism
  • In preparation: “The paradox of feminine power: Contesting gendered empowerment in Milpa Alta, Mexico City.” Planned for Feminist Anthropology
  • In preparation: Loving Violence: Rethinking Gender, Violence, and Power in Indigenous Mexico. Monograph

Weitere Informationen

Wissenschaftliche Qualifikationen

2019: Promotion in Sozialanthropologie and der University of Edinburgh (UK) zum Thema “Warrior Women: Contested Understandings of Violence and Gender in Central Mexico”

2013: Masterstudiengang in Sozialanthropologie an der London School of Economics and Political Science

2012: Masterstudiengang in Evolutionärer und Kognitiver Ethnologie an der University of Oxford (UK)

2011: B.A.-Studiengang in Lateinamerika- und Altamerikastudien (Nebenfach: Ägyptologie) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Akademischer Werdegang

  • Seit 09/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschung, SFB “Vigilanzkulturen”/ Institut für Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
  • 03/2019-08/2019: Postdoktorandin am Center for Citizenship, Civil Society, and Rule of Law, University of Aberdeen (UK): Mitarbeiterin am Projekt, „Activism in Regions of Crime-Related Violence and Fragility“
  • 01/2015-12/2015: Visiting Researcher am Anthropologie- und Geschichtsinstitut der Universidad Nacional Autónoma de México (Mexiko-Stadt)