Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Jens Zickgraf, M.A.

Jens Zickgraf, M.A.

Doktorand, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschung

Kontakt

Weitere Informationen

Beginn: WS 2009/2010

Betreuung: Prof. Dr. Frank Heidemann

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG

Promotionsprojekt:

"Geld und Konversation bei den Badaga"

Projekt Zickgraf BildDass die globale Marktintegration Hand in Hand mit einer zunehmend alle Bereiche des Lebens durchdringenden Monetarisierung erfolgt, hat in der Vergangenheit zu einer recht einseitigen Vorstellung über das Geld geführt. Geld, so die verbreitete Auffassung, trägt zur Auflösung von persönlichen Beziehungen und ehemals separaten Sphären des Wirtschaftens bei. Es zerstört bewährte Moralökonomien und fördert stattdessen die Ausbildung einer kalkulierenden Ratio, die ihrerseits dazu neigt, die Dinge und die Beziehungen dem Gesetz des Marktes unterzuordnen.

Demgegenüber geht das Forschungsvorhaben am Beispiel der südindischen Badaga der Frage nach, inwiefern das Geld gerade auch umgekehrt zur Kommunikation von lokal verankerten Wertvorstellungen beiträgt bzw. der Konstruktion, Aufrechterhaltung und dynamischen Definition von sozialen Beziehungen dient. So ist auch die kleinbäuerliche Teeökonomie der Badaga fest in den Weltmarkt eingebunden. Die Kapitalintensität des Teeanbaus, stark schwankende Teepreise, aber auch zahlreiche Modernisierungsprozesse, u.a. hohe Investitionen in Bildung und steigende Konsumbedürfnisse, haben einen erheblichen Bedarf an Finanzierung und entsprechend komplexe finanzielle Netzwerke entstehen lassen. Diese Netzwerke schließen formelle und informelle Finanzinstrumente ebenso ein wie zahlreiche rituelle und performative Geldkreisläufe, wobei sie in hohem Maße vorhandene  Sozialstrukturen und damit verknüpfte Wertvorstellungen – „lokale Modelle“ (Stephen Gudeman) – widerspiegeln. Im Spannungsfeld von Markt und Gemeinschaft, Konkurrenz und Kooperation bzw. auch „Individualität“ und „Dividualität“ erscheint das Geld als ein multidimensionales Medium, auf dessen Grundlage Werte, Identitäten und soziale Beziehungen etabliert, in Frage gestellt, neu verhandelt und auf verschiedene Weise artikuliert, zerstört oder bekräftigt werden. Die Forschung wird diese Zusammenhänge und den kreativen Umgang der Badaga mit dem Medium Geld herausarbeiten und die Ergebnisse mit aktuellen wirtschaftsethnologischen und ökonomischen Theorien zusammenführen.

Weitere Informationen:

DFG-Projekt: "Markt, Gemeinschaft und Geld in Indien. Konversationen und Geldkreisläufe bei den Badaga."


Servicebereich