Ethnologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Miriam Remter, Dr. des.

Dr. des. Miriam Remter

Doktorandin

Aufgabengebiet

Audiovisuelle Anthropologie, Medien, Ethnologie der Sinne und der Emotionen, Wahrnehmung und Erkenntnistheorie, Rezeption und Repräsentation

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Ethnologie
Oettingenstr. 67
80538 München


Weitere Informationen

Promotionsprojekt

Teilnehmende Wahrnehmung durch multisensorische Evokation. Zur audiovisuellen Anthropologie des Unsichtbaren und Abwesenden.

Wissenschaftlicher Werdegang

4/2013 - 4/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Teilnehmende Wahrnehmung durch multisensorische Evokation. Zur audiovisuellen Anthropologie des Unsichtbaren und Abwesenden.“ Förderung: DFG, April 2013 - April 2016, Betreuung: Prof. Dr. Frank Heidemann.

01/2012-02/2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im VHB-Projekt „Bild-Diskurse“ – Konzeption und Umsetzung (Kooperation mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Virtuellen Hochschule Bayern).

2010-2011

Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin am Institut für Ethnologie, LMU München. Schwerpunkt: Methoden und Grundlagen der Ethnologie.

2010

Magister Artium. Thema der Magisterarbeit: „Zum Verhältnis von fiktionaler und faktionaler Darstellung im Film – Grenzgänger der Visuellen Anthropologie“ (Gutachter: Prof. Dr. Frank Heidemann und PD Dr. Thomas Reinhardt).

2009-2010

Tutorin für die Online-Vorlesung „Einführung in die Ethnologie“ (Virtuelle Hochschule Bayern).

2007-2008

Film- und Forschungsseminar „Migration in München – eine filmische Annäherung“. Feldforschung, Konzeption, Dreh und Schnitt des ethnologischen Dokumentarfilms „AugenBlicke“.

2005-2006

Redaktionsmitglied der Zeitschrift „ethnologik“ am Institut für Ethnologie, LMU München.

2003-2010

Studium der Ethnologie, Neueren deutschen Literatur und Spanischen Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Publikationen, Workshops, sonstige Aktivitäten

  • Die Erfahrung des Unsichtbaren. Evokation im Dokumentarfilm. (Doktorarbeit, im Erscheinen, voraussichtlich Frühjahr 2017)
  • Mitglied der Auswahlkommission für das Freiburger Film Forum 2015 (Sektion: Student's Film Forum)
  • Einführung des Films "Leviathan" (Sensory Ethnography Lab, Castaing-Taylor und Paravel) auf dem Münchner EthnoFilmFest 2014
  • Artikel: Hornung, Miriam (2014): Doing Waste. Filmische Visualisierungsstrategien von Müll. In: CAS eSeries, Nr. 12, S. 1-14. (mit Julie Weissmann), siehe pdf-Datei (1,2 MByte)
  • Artikel: Hornung, Miriam (2013): Die Fiktion des nicht-fiktionalen Films. In: Ballhaus, Edmund (Hg.): Dokumentarfilm. Schulen – Projekte – Konzepte. Berlin: Reimer, S. 327-346.
  • Workshopleitung "The Challenge of Atmospheres. A Workshop with Gernot Böhme and David MacDougall". München, 4. Oktober 2014 (mit Frank Heidemann)
  • Vortrag und Workshopleitung "Die Macht der Bilder" im Rahmen der Ethnocineca Projektwerkstatt. Wien, 28. April 2013 (mit Annika Mayer)
  • Organisation und Betreuung der Konferenz „Ritual, Art and Language. Making Indigenous Polities in India“ (München, Chiemsee 11.2010 - 01.2011)
  • Leitung studentischer Exkursionen zu ethnologischen Filmfesten seit 2010

Filme, audiovisuelle Praxis

aktuell freie Film- und Schnittarbeit an eigenen Projekten

seit 2013 Kamera und Schnitt im Konflikttheater-Projekt "Merula" (Videodokumentationen und Trailer, Prizren, Kosovo)

2013 Fotografische Begleitung des Filmfestes "Nonfiktionale" (Bad Aibling)

2012 Regie und Kamera im VHB Projekt "Bild-Diskurse" (Produktion einer elfteiligen Videoserie, München)

2011 Cutterin im Projekt Licca Line von "Die Stelzer" (Trailererstellung, Landsberg)

2009 AugenBlicke (Experimenteller Dokumentarfilm, München, 21 Min.)